Das Kooperationsprojekt MoDiGi (Automatisierung des Schleudergussverfahrens durch modularisierte Entwicklung einer steuerungstechnisch digitalisierten Gießerei unter Nutzung von Verwaltungsschale und Basis-Diensten von BaSys 4.0) wurde zum 30.08.2023 planmäßig beendet.

In diesem Projekt wurde ein neues, konsistentes Design für die Verlagerung der analytischen Fähigkeiten auf Edge-Komponenten, die Vermeidung großvolumiger Datenübertragungen, die Zusammenfassung der wichtigsten Informationen zu Smart Data und die Verringerung der Latenzzeit angewandt und in einer Brown-Field-Umgebung einer Schleudergießerei getestet, um eine Echtzeitsteuerung unter verbesserten Bedingungen zu ermöglichen. Die Verbesserung der prozessstufenübegreifenden Prozesse im Gießablauf wird durch die Nutzung vorhandener Edge-Controller-Hardware und die Entwicklung eines integrierten Ansatzes auf der Grundlage des BaSyx-Frameworks für den Einsatz der entwickelten Prozessmodelle auf Anlagenebene zur Online-Steuerung in Angriff genommen. Die Ergebnisse zeigen, wie physikalisch-technisch basierte White-Box-Modelle,  integriert werden, um geeignete Rüststrategien für den Gießprozess zu generieren und anzuzeigen. Zusätzlich konnten sowohl übergeordnete Monitoringmöglichkeiten, begleitende Assistenzsysteme sowie ein automatisiertes Fehlermanagement auf der Basis prototypisch getestet werden.

Die gewonnenen Erkenntnisse und Ergebnisse aus diesen neuen Projekten sollen in Form von Updates in das Basissystem zurückfließen, um die fortlaufende Verbesserung und Anpassung sicherzustellen. Dieser Ansatz unterstützt die Entwicklung und Einführung standardisierter Lösungen, die die Digitalisierung und Vernetzung in der Industrie vorantreiben.

ASINCO konnte ein neues Anwendungsfeld für die Industrie 4.0 durch die Plattform BaSyx4.0 finden und dieses am Beispiel von Schleuderguss erproben. Damit erweitert sich das potenzielle Portfolio und es konnte entscheidendes Know-How im Bereich Softwareentwicklung, Systemarchetektur, Zulassung und Datenverarbeitung der Sensorik gewonnen werden. ASINCO hat die erarbeitete Lösung vorrangig für die weiteren Partner als Anbieter von Mess-/Automatisierungstechnik vertrieben. Aktuell (d.h. Q1 2024) befindet sich das grundlegende System in Prüfung zur Nutzung im Bereich von Ultrafiltrationsanlagen in der Wasseraufbereitung. Hier müssen viele unterschiedliche dezentrale (Teil-)Systeme kommunikationstechnisch miteinander verbunden und eine zentrale Monitoring-Plattform aufgebaut werden. Des weiteren erhält die grundlegende Datenaufnahme Einzug in weitere Teile der ASINCO-Radarsysteme als dezentraler, autarker Datenspeicher für Messsysteme. Die darauf basierende Weiterentwicklung und Anpassung wird aber noch bis mindestens Q3/Q4 2024 andauern.

Joachim Denker
Leiter Innovation
Am Kiekenbusch 11A | 47269 Duisburg
joachim.denker@asinco.de

Konsortialpartner:

Gefördert wird das Vorhaben MoDiGi unter dem FKZ: 01IS21019A-B